Sie suchen einen Werkstattplatz?

Ihre Ansprechpartnerin:

Monika Brechtel          Mail: Monika Brechtel
Boxdorfer Werkstatt – Berufsbildungsbereich
Am Spund 4, 90427 Nürnberg,  Tel.: 0911-93099-57

 

 

Berufsbildungsbereich

Berufliche Qualifizierung

Die Boxdorfer Werkstatt ist eine Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderung mit besonderen Angeboten für Menschen mit Körperbehinderung. 
Der BerufsBildungsBereich (BBB) ist das Eingangstor zur Werkstatt.

Zum Kennenlernen der Werkstatt und ihrer Arbeitsbereiche bieten wir ein einwöchiges Vorpraktikum an. Die Mitarbeiter des Berufsbildungsbereiches begleiten dieses intensiv. Im Vorpraktikum können die Arbeiten in der Werkstatt ausprobiert und eigene Eindrücke gesammelt werden.

Bei positivem Verlauf des Vorpraktikums kann die Aufnahme in das Eingangsverfahren der Boxdorfer Werkstatt vorbereitet werden.

Voraussetzung dafür ist die Übernahme der Kosten für Eingangsverfahren und den anschließenden Berufsbildungsbereich durch einen Leistungsträger.

Ansprechpartner ist bei Berufseinsteigern in der Regel die Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit.

Für Menschen mit dem Wunsch eines beruflichen Wiedereinstiegs z.B. nach Unfall oder Schlaganfall ist meist die Rentenversicherung zuständig. In Einzelfällen können auch andere Leistungsträger  die Kosten übernehmen.

Das dreimonatige Eingangsverfahren ist eine Probephase für alle Beteiligten. Teilnehmer und Mitarbeiter der Werkstatt können überprüfen, ob die Boxdorfer Werkstatt das geeignete Angebot für den Teilnehmer ist. Stimmen alle Beteiligten darin überein, schließen sich 24 Monate im Berufsbildungsbereich an.
Andernfalls unterstützen wir den Teilnehmer bei der Suche nach einer geeigneten Alternative.

Inhalte und Struktur

Der Berufsbildungsbereich der Boxdorfer Werkstatt ist abgestimmt auf die speziellen Bedürfnisse unserer Klienten. Es erfolgt eine gezielte Einarbeitung am Arbeitsplatz und individuelle Begleitung jedes einzelnen Teilnehmers während der Berufsbildungsmaßnahme. Jeder Teilnehmer ist von Anfang an in einer Arbeitsgruppe tätig, die seinem im Praktikum erprobten Persönlichkeits- und Fähigkeitsprofil entspricht.

Im Rahmen regelmäßig stattfindender Bildungsmodule und durch betriebsinterne Praktika haben die Teilnehmer des Berufsbildungsbereiches die Möglichkeit, die verschiedenen Arbeitsfelder der Boxdorfer Werkstatt eingehend kennen zu lernen:

  • Montieren
  • Verpacken
  • Büro-Artikel-Logistik
  • Lager & Logistik
  • Hauswirtschaft
  • EDV-Dienstleistungen

Neben der beruflichen Entwicklung finden wöchentlich Einzeltermine und/oder Kleingruppenarbeit statt, um die Gesamtpersönlichkeit individuell zu fördern.

Die Inhalte der beruflichen Bildung werden für und mit jedem Teilnehmer individuell ermittelt. Sie können beispielsweise aus den Bereichen Arbeits- und Berufskunde, Soziale Kompetenzen, Allgemeinbildung, Lebenspraxis sowie IT- und Medienfähigkeit stammen. Motorische und kognitive Fähigkeiten werden ebenfalls gefördert.

Im Verlauf dieser zwei Jahre findet jeder Beschäftigte die Arbeitsgruppe der Werkstatt, in der er seine Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben am besten umsetzen kann.

Ein Wechsel des Arbeitsbereiches und berufliche Weiterbildung sind auch später z.B. über „arbeit plus“ jederzeit möglich.

Teilnehmerkreis

Bei uns bewerben sich

  • junge Menschen mit Körperbehinderung, die nach der Schule ins Berufsleben starten möchten
  • Menschen, die nach Unfall oder Krankheit eine Behinderung haben 
  • und eine neue berufliche Perspektive suchen

Zur Vorbereitung eines Praktikums brauchen wir 

  • eine Bewerbung mit kurzem Lebenslauf
  • eine Kopie des Schwerbehindertenausweises
  • Angaben zu Art und Umfang der Behinderung
  • ggf. eine Kopie des Betreuerausweises
  • sowie bei Schülern/Schulabgängern: eine Kopie des aktuellen Schulzeugnisses.

Die Aufnahme in den Berufsbildungsbereich kann nur erfolgen, wenn die Maßnahme durch einen Leistungsträger gefördert wird. Wir empfehlen allen Interessenten vor einem Praktikum in unserer Einrichtung Kontakt mit einem möglichen Leistungsträger (siehe oben) aufzunehmen.

Die Basis der Maßnahmen Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich bilden die Sozialgesetzgebung (SGB IX und SGB XII) und die Werkstättenverordnung.

Im Berufsbildungsbereich wird die berufliche Bildung und die persönliche Entwicklung gefördert. Dabei ist eine personenorientierte pflegerische Versorgung und qualifizierte Assistenz sichergestellt. Weitere Informationen finden Sie in unserem Informationsblatt.

 Weitere Informationen finden Sie in unserem Informationsblatt.

Ihre Ansprechpartnerin

Monika Brechtel
Boxdorfer Werkstatt – Berufsbildungsbereich
Am Spund 4, 90427 Nürnberg

Tel.: 0911-93099-57
Mail: Monika Brechtel